Guru Rinpoche

Padmakara hat durch die Vajrayana Lehren und insbesondere durch das Wirken der tiefgründigenTerma Schätze unzählige Wesen beeinflusst. Dieser große Meister war keine gewöhnliche Person auf dem Pfad oder ein edles Wesen auf einem der Bodhisattva Bhumis, sondern eine Emanation von Buddha Amitabha und Shakyamuni, die erschienen, um die Menschen und die schwer zu zähmenden Geister zu wandeln.

Die bekannteste Geschichte über die Geburt von Guru Rinpoche basiert auf den niedergeschriebenen Worten des Buddha Shakyamuni, der prophezeite, dass Guru Rinpoche der zweite Buddha unserer Zeit sein werde, dass er auf wundersame Weise auf der Knospe einer Lotusblüte und nicht aus dem Mutterleib einer Frau geboren würde. Andere Legenden besagen, dass er aus einer leiblichen Mutter geboren wurde.

In den Terma-Lehren wird eine wundersame Geburt beschrieben: im Lande Uddiyana, das westlich von Bodhgaya liegt, liegt in einem riesigen See eine Insel, auf der durch die Segnungen der Buddhas eine vielfarbige Lotusblüte erschien. Buddha Amitabha schickte aus seinem Herzzentrum einen goldenen Vajra,versehen mit dem Buchstaben HRIH, in die Knospe dieser Lotusblume, der auf wundersame Weise zu einem achtjährigen kleinen Kind wurde, das einenVajra und einen Lotus hielt und die Haupt- und Nebenmerkmale trug. Das Kind blieb auf der Insel und lehrte dort den Devas und Dakinis den tiefgründigen Dharma.

Damals hatte Indrabodhi, der König des Landes, keine Söhne. Als letzten Versuch, um ein wunscherfüllendes Juwel zu finden, begab er sich mit seinem Minister Krishnadhara auf dem grossen See auf die Reise. Auf ihrem Rückweg trafen sie das wundersame Kind. Der König betrachtete es als Antwort auf seine Gebete für einen Sohn und brachte es zum Palast, wo ihm der Name Padmakara, der Lotusgeborene, gegeben wurde.

Der Prinz regierte das Reich von Uddiyana in Übereinstimmung mit dem Dharma. Zu dieser Zeit bemerkte er, dass er nicht im Stande sein würde, das weitreichende Wohlergehen anderer Wesen zu erreichen, indem er ein Land regierte. Somit verließ er das Königreich. Er verweilte im Kühlen Hain, im Freudigen Wald und in Sosaling,und widmete sich yogischen Praktiken. Während dieser Zeit erhielt er Ermächtigung und Segen von den beiden Dakinis„Bezähmerin des Mara“ und „Erhalterin der Glückseligkeit“.

Als es ihm immer wichtiger erschien, einen Lehrer zu haben, ging er nach Zahor, wo er die Ordination durch Prabhahasti empfing und den Namen Shakya Senge erhielt. Dann ging er zur Meisterin Kungamo, die die Weisheitsdakini Guhya Jñana in Form einer Nonne war. Er bat um Ermächtigung und sie verwandelte ihn in den Buchstaben HUNG, den sie dann schluckte und durch ihren Lotus wieder ausschied. Innerhalb ihres Körpers erhielt er die gesamten äußeren, inneren und geheimen Ermächtigungenund wurde von den drei Verdunkelungen gereinigt.

Padmakara studierte und empfing alle Sutras, Tantras und Wissenschaften von zahlreichen gelehrten und vollendeten Meistern von Indien.

Er ging dann wieder in das Land Zahor, wo er gemeinsam mit Dakini Mandarava für drei Monate in der Maratika-Höhle praktizierte. Dort erschien ihnen Buddha Amitayus persönlich. Nachdem sie den Vajra-Körper jenseits von Geburt und Tod erlangt hatten, gingen sie zurück, um das Königreich von Zahor zu unterrichten. Dort wurden sie vom König und seinen Ministern verhaftet und lebend verbrannt. Der Meister und seine Gefährtin inspirierten den Glauben der Leute, indem sie das Wunder zeigten, den Scheiterhaufen in einen kühlen See, in dessen Mitte sie auf einer Lotosblume saßen, zu verwandeln. Sie bewirkten, dass alle Menschen die Dharma-Praxis annahmen, und sie versetzten sie in den Zustand, in dem es kein Zurückfallen in Samsara gibt.

Padmakara manifestierte sich in vielen Formen wie Acharya Padmavajra sowie Brahman Saraha, Dombi Heruka, Virupa, Kalacharya und viele andere Siddhas. Er unterwarf die äußeren und inneren weltlichen Geister und nannte sie Schützer des Dharma. Er praktizierte auf den großen Friedhöfen, wo er den Dakinis das Geheime Mantra lehrte. Während seiner Praxis erreichte er alle Ebenen eines Vidyadhara.

Als der tibetische König Trisong Detsen zwanzig Jahre alt war, zeigte er ein starkes Streben, die heiligen Lehren des Dharma zu verbreiten. Er lud Khenpo Bodhisattva aus Indien ein. In Übereinstimmung mit der Vorhersage des Khenpo, schickte der König fünf Läufer, um den großen Meister Padmakara einzuladen. In seiner Voraussicht war Padmakara bereits nach Mang-Yul, zwischen Nepal und Tibet, gegangen.

Auf dem Weg nach Zentral-Tibet besuchte er auf wundersame Weise alle Bezirke, in denen er die zwölf Tenma-Göttinnen, die dreizehn Gurlha und einundzwanzig Genyen sowie viele andere mächtige Geister unter Eid verpflichtete.

Im Tamariskenwald am Roten Felsen traf er den König von Tibet. Er legte die Grundlage für Samye und beaufsichtigteden Bau bis zur Vollendung, wobei er auch die Götter undDämonen beschäftigte, die früher den Bau verhindert hatten.

Der König wollte dann die heiligen Schriften übersetzen und den Dharma (in Tibet) verankern. Khenpo Bodhisattva und Padmakara und die anderen Panditas zusammen mit Vairotsana, Kawa Paltsek und Chogro Lui Gyaltsen und die anderen Übersetzer übertrugen sodann alle vorhandenen buddhistischen Schriften des Sutra und Tantra sowie die meisten Abhandlungen/Kommentare ins Tibetische.

Padmakara erteilte in Lhodrak, Tidro und an vielen anderen Orten zahlreiche tiefgründige und außerordentliche Lehren, die mit den drei inneren Tantras in Verbindung stehen, an viele Schüler, allen voran der König und seine Söhne und die Fünfundzwanzig Schüler.

Guru Rinpoche blieb 55 Jahre und sechs Monatein Tibet.
Er besuchte persönlich zahlreiche Orte in Tibet, von denen er jeden als heiligen Ort der Praxis segnete. Im Wissen, dass ein Nachkomme des Königs später versuchen würde, den Buddhismus in Tibet zu zerstören, gab er viele Vorhersagen für die Zukunft. In Absprache mit dem König und den nahen Schülern, verbarg Padmakara unzählige Terma Lehren, allen voran die acht persönlichen Schätze des Königs, die fünf großen Geist-Schätze und die 25 tiefgründigen Schätze. Die Gründe für das Verstecken dieser Termas bestanden darin, zu verhindern, dass die Lehren des Geheimen Mantra zerstört wurden, um zu vermeiden, dass der Vajrayana verfälscht oder durch Intellektuelle modifiziert würde, und  um die Segnungen zu bewahren und dem Wohl der zukünftigen Schüler zu dienen. Für jeden dieser verborgenen Schätze prognostizierte Padmakara die Zeit der Offenlegung, die Person, die sie enthüllen würde, und die bestimmten Empfänger, die die Lehren halten würden. Er zeigte sich in der schrecklichen zornigen Form der verrückten Weisheit in den dreizehn Orten namens Tiger’s Nest, verpflichtete alle weltlichen Geister unter den Eid, dem Dharma zu dienen und vertraute ihnen die Bewachung der Terma-Schätze an. Damals hieß er Dorje Drollo.

Um den Glauben künftiger Generationen zu inspirieren, hinterließ er einen Abdruck seines Körpers in Bumthang, Handabdrücke bei Namtso Chemo und Fußabdrücke beiParo Drakar sowie an unzähligen anderen Orten der Praxis.

Es ist unmöglich aufzuzählen, wie viele Schüler in Tibet von Padmakara persönlich Ermächtigungen erhielten. Die berühmtesten sind die ursprünglichen fünfundzwanzig Schüler. Achtzig seiner Schüler erlangten den Regenbogenkörper.

Bevor er ins Land der Rakshas im Südwesten aufbrach, gab er dem König, den Ministern und anderen Schülern umfassende Ratschläge und Lehren und verließ den Gungtang-Pass, auf einem Pferd oder einem Löwen reitend, begleitet von zahlreichen göttlichen Wesen, die ihm Opfer darbrachten. Auf dem Gipfel des Glorreichen Kupferfarbenen Berges auf dem Chamara-Kontinent befreite er Raksha Totreng, den König der Rakshas, und nahm seine Form an.

Zur Zeit verweilt er auf der Vidyadhara Ebene der spontanen Präsenz in der Form des Regenten Vajradhara, unerschütterlich, solange Samsara existiert. Voller Mitgefühl sendet er Emanationen zum Wohlergehen der Wesen aus. Selbst nachdem die Lehren der Vinaya untergegangen sein werden, wird er unter den tantrischen Praktizierenden erscheinen. Es wird viele Schüler geben, die den Regenbogenkörper erlangen. In der Zukunft, wenn Buddha Maitreya in dieser Welt erscheint, wird Padmakara als Drowa Kundul erscheinen und die Lehren des Geheimen Mantra an alle würdigen Menschen verbreiten.
Aus der Kurzbiographie von JamgonKongtrul dem Ersten.