Pema Yang Dzong

Der Verein Yeshe Khorlo Europa wurde 1999aufgrund der Initiative des 9. Gangteng Tulku Rinpoche in Valempoulières im französischen Jura gegründet.

Der Verein hat seit 1999 seinen Sitz in Blye, ein Dorf im französischen Jura, in einem Gebäude-Komplex, der zuvor als Ferienlager für Kinder genutzt worden war. Die Anlage wurde Gangteng Tulku Rinpoche geschenkt.

Das Zentrum wurde am 15. August 1999 eingeweiht  und  Gangteng Tulku Rinpoche  nannte es Pema Yang Dzong (ein Verweis auf den großen buddhistischen Meister Padmasambhava).

Seitdem nennt sich der Verein Yeshe Khorlo (Rad der Weisheit) Pema Yang Dzong.  Sein wichtigstes Ziel ist die Bewahrung des kostbaren spirituellen Erbes der außergewöhnlichen Belehrungen von Guru Rinpoche und speziell der Tradition des Tertöns (Schatzfinders) Pema Lingpa. Diese sollen aufrechterhalten und weiterverbreitet werden. Guru Rinpoche gilt als Reinkarnation von Buddha Shakyamuni.

Eine Besonderheit von Guru Rinpoche liegt in der Art seiner Belehrungen, die er gab. Die Lehren wurden erst von ihm verborgen und zu späteren Zeiten in Form von Termas wiederentdeckt. Termas sind spirituelle  Schätze, die im Wasser, der Erde, in Felsen oder auch im Geistesstrom von Guru Rinpoches Schülern verborgen wurden.

Seit dem 11. Jahrhundert traten in Tibet und an den Hügeln am Fuße des Himalaya zahlreiche Tertöns (Schatzfinder) in Erscheinung. Fünf von Ihnen waren besonders bedeutsam und wurden als „die fünf Tertön Könige“ bekannt. Tertön Pema Lingpa ist der vierte von ihnen und S.E. Gangteng Tulku Rinpoche ist die Inkarnation des reinen Körpers von Pema Lingpa.

Das Buddhistische Zentrum Pema Yang Dzong ist an einem friedlichen Ort gelegen, unterhalb des kleinen Dorfes Blye. Dort werden regelmäßig Belehrungen und Übertragungen in der Tradition von Pema Lingpa erteilt. Diese Belehrungen richten sich gleichermaßen an Anfänger und fortgeschrittene Praktizierende. Ebenso werden stille Meditationen durchgeführt und  grundlegende sowie spezifische Belehrungen zur täglichen Praxis und zum inneren Yoga erteilt. Auf dem Programm stehen ebenfalls Belehrungen und Übertragungen von den großen philosophischen Texten und der Praxis von Mahayana, Vajrayana und Dzogchen. Die Meister der Linie erteilen ebenfalls Ermächtigungen (Tib. wang).

E. Sungtrul Rinpoche, die Sprach-Inkarnation von Pema Lingpa, hat seit 2014 zweimal Pema Yang Dzong besucht, um Ermächtigungen zu geben und den Ort zu segnen.

Inzwischen besucht uns einmal pro Jahr Baza Guru Rinpoche und lehrt Tsalung in der Tradition von Pema Lingpa.

Residenzlama des Zentrums ist Khenpo Karma Wangyel, Bruder von S. E. Gangteng Tulku Rinpoche. Er wohnt auch im Zentrum.

Überblick über die Gebäude: 

  • in der Mitte des Zentrums gibt es einen Stupa (Tib. Chörten),  der den Geist von Buddha verkörpert. Er wurde 2002 eingeweiht. 
  • der Tempel, in dem Belehrungen und Übertragungen stattfinden 
  • das zentrale Gebäude mit Aufenthaltsraum, Küche, kleinem Laden und Büro im Erdgeschoss und Appartement und Zimmern im ersten Stock.
  • Gebäude mit Schlafsaal und Zimmern

Wenn keine Belehrungen oder Veranstaltungen stattfinden, kann das Zentrum einige Gäste für kurze und mittellange Retreats aufnehmen.

Das Zentrum wird von einem kleinen Team Freiwilliger betrieben. Während der Veranstaltungen und Belehrungen wird es von Vereinsmitgliedern und Sponsoren unterstützt.